Allerheiligen 2017

Der Feiertag Allerheiligen ist 2016 an einem Dienstag und wurde eingeführt, da es unmöglich war, jeden Heiligen an einem besonderen Tag zu feiern. Traditionell werden an diesem Tag die Gräber mit Blumen und Kerzen geschmückt, vor allem in den Abendstunden sorgen die vielen Kerzen für ein beeindruckendes Lichtermeer.

Am Allerheiligentag werden die Gräber hauptsächlich mit Chrysanthemen (Chrysanthemum) geschmückt. Man unterscheidet prinzipiell zwischen Topf-Chrysanthemen für die direkte Bepflanzung von Gräbern und Schalen und Schnitt-Chrysanthemen für Blumenvasen.

Es gibt großblumige Chrysanthemen, bei dieser speziellen Kulturform werden die Seitenknospen weggebrochen und nur eine Hauptknospe bleibt stehen. Diese wird dann besonders groß und ist die typische Allerheiligenpflanze in ganz Mitteleuropa.

 

Allerheiligen

Allerheiligen 2017

Bei den  kleinblumigen  Chrysanthemen werden die Seitentriebe nicht weggebrochen. Es gibt viele verschiedene Sorten und Formen. Die kleinblumigen Chrysanthemen sind in höheren Lagen beliebter, da sie weniger anfällig für Frost sind, der zu Allerheiligen und Allerseelen bereits häufig auftreten kann.

Auch sehr weit verbreitet sind die im Herbst blühende  Calluna und Erica, die im Frühling blühen. Diese Pflanzen sind winterhart und gehören zur Gattung der Heidekräuter.

Viola (Stiefmütterchen) werden auch bereits im Herbst gepflanzt, sie überwintern und entfalten ihre volle Pracht im darauf folgenden Frühling.

Allerheiligen Kerze

Allerheiligen Kerze

Kombinationen für Schalen:

Calluna Vulgaris, Viola (Stiefmütterchen) und  Chrysanthemen

Verschiedene Gräser  wie zB. Lampenputzergras, Miscanthus, Calocephalus in Kombination mit kleinblütigen Chrysanthemen und Mini-Violas.

Trockengestecke:

Sehr beleibt sind auch Trockengestecke die mit zb.  Tannen- oder Pinienreisig als Grundlage und verschiedenen Zapfen (Tannen, Pinien oder tropischen Hölzern), Schafgaben, Mohnkapseln und Zuckerbüschen (Protea)  dekoriert sind.

Bauernregeln für Allerheiligen 2017 und Allerseelen:

  • 1. November: Allerheiligen
    • Bringt Allerheiligen einen Winter, so bringt Martini (11. November) einen Sommer.
    • Allerheiligen bringt Sommer für alte Weiber, der ist des Sommers letzter Vertreiber.
    • Ist’s zu Allerheiligen rein, tritt Altweibersommer ein.
  • 2. November: Allerseelen
    • Der Allerseelentag will drei Tröpfle Regen ha’n.
    • Um Allerseelen kalt und klar, macht auf Weihnacht alles starr.

Im Jahr 2015 war Allerheiligen an einem Sonntag.