Bauernregeln für den Juli

Bauernregeln Juli

Bauernregeln Juli

  • Trübe Aussicht an den Hundstagen, trübe Aussicht das restliche Jahr.
  • Fällt kein Tau im Julius, Regen man erwarten muss.
  • Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.
  • Juli schön und klar, gibt ein gutes Bauernjahr

 

1. Juli: Monatsanfang

  • Fängt der Juli mit Tröpfeln an, wird man lange Regen hab’n.

2. Juli: St. Maria

  • Mariä Heimsuch wird’s bestellt, wie’s Wetter sich 40 Tage hält.

8. Juli: St. Kilian

  • Kilian, der heilige Mann, stellt die ersten Schnitter an.
  • Ist’s zu St. Kilian schön, werden viele gute Tage vergehn.

10. Juli: Siebenbrüder

  • Ist Siebenbrüder ein Regentag, so regnet’s noch 7 Wochen danach.

20. Juli: St. Margarete

  • Wie’s Wetter an St. Margaret, dasselbe noch 4 Wochen steht.
  • Margaretenregen wird erst nach Monatsfrist sich legen.
  • Margaretens Regen bringt keinen Segen.

22. Juli St. Maria Magdalena (Marlene)

  • An Magdalenae weint um ihren Herrn, drum regnet’s an diesem Tage gern.)
  • Regnet’s am St. M regnet’s gern, weil sie weinte um den Herrn.
  • (ähnl.: Magdalenagdalentag folgt gewiss mehr Regen nach.

25. Juli: St. Jakobus

  • Bläst Jakobus weiße Wölkchen in die Höh, sind’s Winterblüten zu vielem Schnee.
  • Sind an Jakobi die Tage warm, gibt’s im Winter viel Kält‘ und Harm.
  • Jakobi ohne Regen deutet auf strengen Winter.
  • Um Jakobi heiß und trocken, kann der Bauersmann fohlocken.
  • Sankt Jakob nimmt hinweg die Not, bringt erste Frucht und frisches Brot.

26. Juli: St. Anna

  • Sankt Anna klar und rein, wird bald das Korn geborgen sein.
  • Ist Sankt Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.

29. Juli St. Olaf, Beate, Lucilla und Ladislaus, Flora

  • Olaf, Beate, Lucilla, Ladislaus, verbrennen dem Bauern Scheun‘ und Haus.
  • Ist Florentine trocken blieben, schickt sie Raupen in Korn und Rüben.

31. Juli Ignaz

  • Wie das Wetter Ignaz ist, so stellt sich auch der Januar ein.

Die Bauernregeln und Lostage für das restliche Jahr