Fuchsien, Fünf Tipps und Infos zur Pflege

Fuchsie

Fuchsie

Fuchsien ( (Fuchsia) gehören zu den Arten der Nachtkerzengewächse und ist einer der Klassiker auf dem Balkon.

1. Woher kommt die Fuchsie

Die Pflanze kommt ursprünglich aus den Südamerikansichen Anden und ist seit dem 19. Jahrhundert auch eine beliebte Zierpflanze für Kübel und Balkon bei uns in Europa. Einige Arten kommen auch aus Amerika (Fuchsia fulgens) und Neuseeland. (Fuchsia procumbens)

2. Wann ist die Blütezeit

Die Blütezeist ist vom Mai bis September, und sorgt so auf dem Balkon für eine dauerhafte Blütenpracht, den ganzen Sommer durch. Da Fuchsien frostemfpindlch sind sollte man sie erst im Mai ins freie geben und spätestens im Oktober in einem Glashaus überwintern.

3. Eignen sich Fuchsien als Zimmerpflanzen?

Als Zimmerpflanze ist die Fuchsie eher ungeeignet, da diePflanze zum optimalen Wachstum eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit benötigt. Fuchsien gedeihen am besten in Einheitserde bzw. Lauberde und einem pH-Wert von ca. 6.

4. Wie kann man Fuchsien vermehren?

Zur Vermehrung mit Stecklingen sollte man diese entweder im Februar oder März, bzw. August und September abtrennen und in einem Wasserglas bei ca. 18 bis 22° Grad Celsius bewurzeln.

5. Wie kann man Fuchsien überwintern:

Die Blumen brauchen ein helles und trockenes Quartier, Die Temperaturen sollten dabei zwischen  5 bis 10 °Celsius liegen. Die Pflanze sollte etwa auf ein Drittel zurück geschnitten werden. Verdorrte oder kranke Blätter sollte man natürlich entfernen. Auf den Balkon zurückkehren sollten die frostempfindlichen Fuchsien erst nach den Eisheiligen, also Mitte Mai.

 

  

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Gartenarbeiten im Herbst | Garteln - Tipps für den Garten vom Gärtnermeister

Kommentare sind geschlossen