Gartenarbeit im Februar

 

Schneeglöckchen

Schneeglöckchen, einer der erste Frühlingsboten im Februar

 

Im Februar herrscht unter Hobbygärtnern bereits Aufbruchstimmung: Ab der zweiten Monatshälfte – in milden Regionen etwas früher, in Hochlagen später – beginnt der Vorfrühling. Dann können bereits die ersten Arbeiten wie Gehölze schneiden, Pflanzenreste abräumen, Bäume und Sträucher pflanzen, im Garten getätigt werden. Allerdings sollte man bei Frost oder nassen Böden mit den Arbeiten noch etwas abwarten. Im Gewächshaus, Frühbeet oder auf der Fensterbank sind erste Aussaaten möglich. Und wer im Herbst fleißig Blumenzwiebel gesetzt hat, kann sich an den ersten Frühlingsblühern wie zB. Krokus und Schneeglöckchen erfreuen.

Obstbaumschnitt

Obstbaumschnitt

Der Februar ist ideal für den Gehölzschnitt, der jedoch nur an frostfreien Tagen erfolgen darf. Obstbäume und Sträucher wie Hartriegel, Winterjasmin, Gartenhibiskus, Sommerflieder und Weiden werden zurückgeschnitten und von restlichen Blättern, abgestorbenen Zweigen und Wildtrieben befreit. Auch Hecken und Formgewächse sollte man jetzt in ihre Grundform schneiden, dann haben sie Zeit, sich zu erholen und wieder neu auszutreiben. Außerdem ist es praktisch, da im Juni dann nur ein kleiner Korrekturschnitt fällig ist. Das anfallende Schnittgut kann geschreddert und zum Ansetzen des neuen Komposts oder eines Hügelbeets aufbewahrt werden. Auch als Pflanzzeit für Obstbäume und -sträucher sowie Ziersträucher ist der Februar ideal. Hier gilt gleichfalls: Nur an frostfreien Tagen und bei aufgetauten und abgetrockneten Böden. Die Mulchschichten an Obstbäumen sollten jetzt ebenfalls erneuert werden. In milden Regionen ist auch das Ausputzen und Verpflanzen im Staudenbeet gegen Ende des Monats möglich. Ebenso das Vorbereiten und Düngen der Beete.

Anzuchtkasten

Anzuchtkasten

 

Erste Aussaaten und Pflanzungen

Gewächshäuser, Frühbeete, aber auch die Anzucht auf der Fensterbank, ermöglichen einen frühen Start ins Gartenjahr. Im Vorteil sind hier die Besitzer von Gewächshäusern, da sie über ausreichend Platz verfügen, der bei der Anzucht auf der Fensterbank fehlt. Bereits Anfang Februar können Salat, Kohlrabi und Radieschen ausgesät werden. Auch für die Aussaat von Paprika, Auberginen, Chili, Artischocken, Knollenfenchel und Sellerie ist jetzt der ideale Zeitpunkt, da diese längere Kulturzeiten haben. Frühe Erbsen und Puffbohnen können in Töpfen vorgezogen werden. Wer seine Balkonblumen – Geranien, Petunien, Lobelien und andere – selbst heranziehen möchte, sollte sie möglichst Anfang bis Mitte des Monats aussäen, damit sie bis zur Pflanzzeit im Mai schön gewachsen sind. Erste Anpflanzungen von Kohlrabi und Salaten im Gewächshaus sind ab Monatsende möglich, meist sogar schon ohne extra heizen zu müssen.

Weitere Arbeiten im Februar

Kübelpflanzen regelmäßig auf Schädlinge überprüfen, noch mäßig gießen und an wärmeren Tagen das Winterquartier lüften. Dahlien-, Begonien– und Gladiolenknollen ebenfalls regelmäßig überprüfen. Wer Dahlien- und Begonienknollen am Ende des Monats in Töpfe setzt und vorzieht, hat schon im Mai eine reiche Blütenpracht. Vor Beginn der Gartensaison sollten auch beschädigte Zäune, Wege, Beet- und Wegeinfassungen ausgebessert und repariert werden.

2 Kommentare:

  1. Pingback:Gartenarbeit im Februar | Kleingartenverein - Hellberg e.V. - Rostock

  2. Stimmt!
    Aufbruchstimmung und gleichzeitig Aufregung darüber, was schon alles zu tun ist!. Dabei kann an schattigen Stellen sogar noch ein winziges bisschen Schnee im Garten liegen. Ich werde heuer mit einer Gartenlandkarte ans Werk gehen und Staude um Staude, Stück um Stück schneiden.
    Liebe Grüße
    Dani

Kommentare sind geschlossen