Gartenarbeit im März

garten-hochbeet-mai

Tipps für die Gartenarbeit im März

So langsam erwacht der Garten aus seinem Winterschlaf und Hobbygärtner atmen auf: Endlich ist es soweit. Die Gartensaison kann beginnen, denn im März gibt es schon ordentlich was zu tun. Gemüse und Sommerblumen vorziehen, Frühbeet und Gartenbeete vorbereiten, Kübelpflanzen, Fuchsien und Geranien aus dem Winterquartier holen, Rosen abhäufeln und schneiden, Staudenbeete säubern und düngen und auch der Rasen muss fit gemacht werden. Einige Arbeiten sind von Region und Witterung abhängig, denn bei nassen Böden oder Frost sollte man lieber noch zuwarten.

Im März beginnt die Hauptaussaatzeit von Sommerblumen und Gemüse. Wer im Februar versäumt hat, Paprika, Auberginen, Kohlrabi und Salate auszusäen, kann dies Anfang des Monats noch nachholen. Radieschen können ebenfalls angebaut werdn. Auch für die ersten Kräuter wie Petersilie, Kerbel, Basilikum und Dill ist jetzt der ideale Zeitpunkt, ebenso für Tomaten, Mangold und alle Kohlarten.

 

Junger Salat

Junger Salat

Zum Monatsende hin folgen dann Gurken, Zucchini und die meisten einjährigen Sommerblumen. Glücklich schätzen können sich Gewächshausbesitzer, denn sie verfügen über ausreichend Platz, um all diese Pflanzen vorzuziehen. Wer die Anzucht dagegen auf der Fensterbank vornimmt, sollte eine Auswahl treffen und später beim Gärtner die entsprechenden Blumen- oder Gemüsepflanzen kaufen. Ein erstes Auspflanzen von Salaten, Kohlrabi, Kohl, Lauch und Sellerie kann gegen Ende März im Gewächshaus und Frühbeet erfolgen. Je nach Region, bei milder Witterung und wenn der Boden abgetrocknet ist, kann auch ins Freie gepflanzt werden, allerdings sollte man dann als Schutz einen Folientunnel oder eine Vliesauflage anbringen.

Vorbereitungen für die Gartensaison

Im März wird es auch langsam Zeit, Kübelpflanzen, Fuchsien und Geranien auf die neue Saison vorzubereiten: Zu groß gewordene Kübelpflanzen umtopfen, bei den anderen eine Lage frische Blumenerde oben aufbringen und auf Schädlinge kontrollieren. Fuchsien und Geranien in frische Erde setzen und eventuell zurückschneiden.

Alle sollten jetzt heller, aber nicht zu warm, gestellt und mehr gegossen werden. Auch Begonienknollen kann man für eine frühe Blütenpracht schon vorziehen. Staudenbeete brauchen ebenfalls eine Frühjahrskur. Dabei werden abgestorbene Pflanzenteile entfernt, Ziergräser abgeschnitten, Stauden versetzt oder geteilt falls nicht im Herbst geschehen, der Boden wird aufgelockert und Dünger ausgebracht. Sobald Frühlingsblüher wie Stiefmütterchen, Narzissen, Tulpen und Hyazinthen ihr Laub zeigen, brauchen sie für reiche Blüte ebenfalls eine Düngergabe. Ende März wird es auch Zeit, bei Rosen den Winterschutz zu entfernen und einen Rückschnitt vorzunehmen. Damit ausdauernde Kräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin, Bergbohnenkraut und Lavendel nicht verholzen und wieder buschig wachsen, können sie jetzt um gut ein Drittel zurückgeschnitten werden.

Der lila Frühlingsbote - Leberblümchen

Der lila Frühlingsbote – Leberblümchen

Weitere Arbeiten im März: Rasen von welken Pflanzenresten befreien und düngen, Beete zur Bepflanzung vorbereiten, dürre Zweige an Beerensträuchern und Obstgehölzen entfernen und anschließend düngen, Kartoffeln in Kisten mit Pflanzerde vortreiben.

 

Ein Kommentar:

  1. Super schöne Bilder und toll Texte! Sowas schaut man sich gerne an!

Kommentare sind geschlossen