Hundstage 2014 – Wann sind die Hundstage

Hundstage 2011, Hundstage 2012

Hundstage 2014

Hundstage werden die heißen Tage im Sommer genannt. Die Hundstage beginnen heuer am  Mittwoch, 23. Juli 2014 und dauern  bis zum Samstag, 23. August 2014.

In dieser Zeit ist besonders darauf zu achten, dass Ihre Pflanzen in Haus und Garten mit ausreichend Wasser versorgt werden. Vor allem Tomaten und Gurken sind besonders durstig, achten Sie jedoch darauf, dass Sie diese nur direkt am Boden gießen, die Pflanzen (Blätter!) selbst sollten möglichst wenig mit Wasser in Berührung kommen, um Schädlingsbefall zu vermeiden.


Bauernregeln zu den Hundstagen 2014:

  • Heisse Hundstage prophezeien einen kalten Winter.
  • Was die Hundstage gießen, muss die Traube büßen.
  • Hundstage heiß, Winter lange weiß.
  • Hundstage hell und klar, zeigen ein gutes Jahr.
  • Wie das Wetter, wenn der Hundstern aufgeht, so wird’s bleiben, bis er untergeht.
  • Der Hundstern aufgeht mit trüben Glanz, bringt allzeit gern Pestilanz. Zeigt er sich aber hell und klar, so ist zu hoffen ein gesundes Jahr.
  • Hundstage heiß und schwül, braucht der Bauer Hände viel.
  • Wie die Hundstage anfangen, so gehen sie aus.

Woher kommt der Name Hundstage?

Verantwortlich für die Namensgebung ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major). Der Stern Muliphein stellt den Kopfanfang des Sternbildes dar, ist aber so lichtschwach, dass er erst bei voller Dunkelheit zu sehen ist. Sirius erscheint als hellster Stern bereits in der Morgendämmerung. Mit Aludra ist es dann vollständig aufgegangen. Vom Aufgang des Sternbildes Großer Hund bis zur Sichtbarkeit als Gesamteinheit vergehen 30 bis 31 Tage, woher sich deshalb die Bezeichnung Tage vom großen Hund (Hundstage) ableitet.

Das Römische Reich ist verantwortlich für die Zeitansetzung (23. Juli bis 23. August) der Hundstage (lat. dies caniculares). Am Anfang der Römischen Königszeit erfolgte der sichtbare heliakische Aufgang von Sirius in Rom am 26. Juli;[1] zu Zeiten von Julius Cäsar im Jahr 46 v. Chr. am 1. August.[2] Von der lateinischen Bezeichnung ist auch das russische Wort für die Sommerferien abgeleitet (kanikuly).
Quelle: Wikipedia

 

Weitere Interessante Artikel

Kommentare sind geschlossen