Landesgartenschau Kremsmünster 2017

LogoLGSDatum

Nach 2011 in Ansfelden fand im Jahr 2015 die Landesgartenschau in Oberösterreich in Bad Ischl unter dem Motto „Des Kaisers neue Gärten statt. Im Jahr 2017 wird sie unter dem Motto  „Dreiklang der Gärten“ in Kremsmünster vom 21. April bis 15. Oktober veranstaltet. 2019 ist die Landesgartenschau bei uns in Aigen-Schlägl. In Oberösterreich haben sich die Landesgartenschauen zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Die drei Schauplätze Stift, Markt und Schloss verwandeln sich 2017 in eine harmonische Gartenkomposition mit vielseitigen gärtnerischen und touristischen Attraktionen. 250.000 Besucher werden auf dem über 20 Hektar großen Gelände erwartet.

Gartenerlebnisse der besonderen Art

Die Bauarbeiten und Pflanzungen zur OÖ Landesgartenschau Kremsmünster sind derzeit in vollem Gange. Die Landschaftsarchitektin DI Carla Lo, die den internationalen Planungswettbewerb für sich entschieden hat, freut sich, dass die Arbeiten gut im Zeitplan liegen. „An allen drei Standorten wird unsere Planungsarbeit jetzt sichtbar. Die zukünftigen Strukturen des Gartenschaugeländes sind bereits erkennbar“, so DI Carla Lo. Ihre Planungen lassen viel Raum für Gartenerlebnisse der besonderen Art: Zu den Highlights zählen die Schwimmenden Gärten, der blühende Orchestergraben, die Musikgärten und Klangräume sowie die Kostbaren Gärten.

Neue Freizeit- und Erholungsräume für Kremsmünster

An der Kremsschanze entsteht ein attraktives Naherholungsgebiet – die Renaturierung der Krems macht das Wasser erlebbar. Mit der neuen Brücke rückt die Krems ein Stück mehr in den Mittelpunkt des Marktbildes. Sie verbindet die drei Gartenschau Areale Stift, Markt und Schloss. Kremsmünster bietet mit den drei Gartenschau Standorten Stift, Markt und Schloss einen idealen Rahmen Altes mit Neuem zu verbinden und so eine einzigartige Gartenerlebniswelt entstehen zu lassen“.

Stift Kremsmünster: Jahrhundertealte Gartentradition wird neu belebt

Mit seinen neu inszenierten historischen Gartenanlagen ist das Stift Kremsmünster Herzstück des bunten Gartenfestivals im Jahr 2017. Abt Ambros Ebhart sieht in der Gartenschau die Chance, Geschichte und Gegenwart des Klosterlebens lebendig zu präsentieren. „Die Kombination aus einzigartigen Kulturschätzen und gelebtem Glauben macht unser Stift zu einem lohnenswerten Ausflugsziel. Wir laden alle Gäste ein, einen Blick hinter die Klostermauern zu werfen und am Leben der Benediktiner teilzunehmen.“ Aus dem Konvikthof wird ein schmucker Agapitushof, der historische Gartenpavillon mit Aussichtsterrasse beherbergt ein Café, und der Konventgarten wartet mit neuen Themengärten und bunten Blühflächen auf. Highlight im Stiftsareal aber ist das Feigenhaus: Das älteste in Europa erhaltene Gewächshaus ist ein Juwel, ein Gartendenkmal von europaweiter Bedeutung. Mit der Gartenschau erwacht es zu neuem Leben: Hier werden verschiedene Blumenschauen tausende Besucher begeistern und verzaubern. Floristik in seiner schönsten Form und in einmaligem Ambiente wird die Herzen der Besucher höher schlagen lassen. Daneben die Stiftsgärtnerei, die seit jeher frisches Gemüse liefert und die Gartentradition im Stift aufrechterhält. Mit einem neuen Glashaus samt Gartenschauküche sowie dem frischen Gemüseangebot ist die Stiftsgärtnerei 2017 nicht nur attraktiver Gemüse- und Obst-Nahversorger sondern auch bunter Veranstaltungsort.

Schloss Kremsegg: Park wird zum Konzertsaal im Grünen

Reinhören, genießen, ausklingen: Die Parkanlage des Schlosses Kremsegg vollendet den Dreiklang. Musik und Klang geben rund um das barocke Schmuckstück den Ton an. Der neue Park ist in Form einer Harfe mit begehbaren Saiten gestaltet. Die Landschaftsarchitektin DI Carla Lo setzt auch hier wieder auf bestehende Ein- und Ausblicke. Sie will „Musik in allen Facetten erlebbar machen“. Einzigartige Klangräume, exquisite Musikgärten und ein blühender Orchestergraben machen die Parkanlage zum Konzertsaal im Grünen. Mittendrin finden auf der Open Air Bühne zahlreiche Musikveranstaltungen statt. Ein Platz, der mit seiner Ausstrahlung den passenden Rahmen für Kunst und Klang bietet. Im Gartenschau Ticketpreis inkludiert ist der Eintritt in das Musikinstrumenten-Museum. „Schloss und Museum Kremsegg genießen in wissenschaftlichen und künstlerischen Kreisen weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Aus diesem Grund wird es möglich sein, regionale und international renommierte ExpertInnen und KünstlerInnen zu Kongressen und Konzerten im Rahmen der Landesgartenschau einzuladen. So wird es nicht nur im, sondern auch rund um das Museum 2017 klangvoll.

Kulinarisches rund um die Landesgartenschau 2017

Drei Gastronomie-Standorte stehen im Gartenschau Areal zur Auswahl: Im Bereich Stift ist der „Heurige am Feigenhaus“ und das „Café im Gartenpavillon“ situiert. Im Bereich Schloss Kremsegg die „Kulinarik im Schloss“. Die gastronomische Leitung an allen drei Standorten übernimmt das SPES Hotel in Schlierbach. SPES hat das AMA-Gastrosiegel und ist Umweltzeichenträger, Bio-Austria-Partnerbetrieb mit viel Erfahrung in der Bewirtung großer Gruppen. Ziel für die Landesgartenschau ist es, den Großteil der Lebensmittel aus einem Umkreis von nur 30 km zu beziehen. Die Gäste werden mit regionalen Gerichten, hausgemachten Spezialitäten und traditionellen Gaumenfreuden verwöhnt, auf den Einsatz von Fertiggerichten oder Convenience-Produkten wird gänzlich verzichtet

Kommentare sind geschlossen