Tipps für Yucca Palmen

yucca-palme

Yucca Palme

 

Wer hat sie nicht im heimischen Wohnzimmer, die pflegeleichte Yucca-Palme?

Die Yucca-Palme gehört zu der Gattung der Palmlilien mit dem botanischen Namen Yucca gloriosa.

Die Yucca stammt ursprünglich aus den Wüsten Mittel- und Südamerikas. Dieses Palmliliengewächs hat auch Einzug in unsere Wohnzimmer und Büros gehalten. Aber trotz aller Anspruchslosigkeit gilt es auch bei dieser Pflanze einiges zu beachten. Sie sollte einen sonnigen, hellen Platz im Wohnzimmer erhalten, damit sie sich wohlfühlt und gut gedeiht. Bei guter Pflege kann die Yucca-Palme durchaus eine Größe von 4 m und mehr erlangen.

Richtiges Gießen

Die Yucca-Palme benötigt wenig Wasser. Es langt, wenn sie im Sommer 2 x die Woche mit wenig Wasser begossen wird. Staunässe muss auf jeden Fall vermieden werden, weil die Wurzeln sonst anfangen zu faulen. Im Winter sollte die Wassermenge drastisch reduziert werden. Dann benötigt die Yucca-Palme nur alle 5 – 6 Wochen Wasser.

Pflege

Die Pflanze sollte jedes Frühjahr umgetopft werden, und zwar in einen höheren Topf. Man kann auf normale Blumenerde zurückgreifen. Ideal wäre es, der Blumenerde ein wenig Kompost oder Substrat und Sand beizumischen.

Düngen

Gedüngt werden sollte in den Monaten April bis August alle 14 Tage. Im Winter langt es, wenn die Yucca-Palme 1 x im Monat Dünger bekommt. Dafür gibt es spezellen Dünger, der auf die Yucca-Palme abgestimmt ist. Damit die Pflanze gut gedeiht, sollte auch auf die richtige Raumtemperatur geachtet werden.

Stellplatz/Standort

Hat man nicht die Möglichkeit, die Pflanze in den Sommermonaten nach draußen zu stellen, genügt die normale Zimmertemperatur des Wohnzimmers. Steht die Pflanze in den Wintermonaten im überheizten Räumen, werden die Blätter leicht braun und fallen ab.

Bei überhitzten Zimmern, können sich leicht auch Schädlinge auf den Blättern ansiedeln, wie Schildläuse und Spinnenmilben. Ist die Pflanze von diesen Schädlingen befallen, sorgen spezielle Sprays hier für Abhilfe.

Vermehrung der Yuca-Palme

Eine Möglichkeit der Vermehrung ist, wenn im Sommer der Stamm mit einem scharfen Messer oder einer Säge in 5-10 cm. große Stücke zerteilt wird. Gut ist es, die Schnittstellen mit Wachs zu versiegeln. Die Stücke des Stammes werden mit dem Wurzelballen in frische Blumenerde gesteckt und es wird nicht lange dauern, bis der Stamm Blätter treibt.

Kommentare sind geschlossen