Sieben Tipps zum Mulchen mit Video

Unter dem Begriff Mulchen versteht man das Bedecken der Erde mit normalerweise organischen Materialien. Generell schützt Mulchen alle Pflanzen, weil so die Erde vor dem Austrocknen bewahrt wird, was den Kleinlebewesen und Pflanzen gut tut. Im Winter wiederum hält die Schicht Mulch den Boden warm und bewahrt vor allen Dingen frostempfindliche Gewächse vor dem Erfrieren.

 

Generell eignen sich sehr viele Materialien zum Mulchen, die je nach Bodenbeschaffenheit zwischen 3 cm und 10 cm dick auf dem Boden verteilt werden können. Auf Böden, die zu Staunässe neigen, sollte die Schicht Mulch dünner sein als auf anderen Böden. Gut zum Mulchen geeignet sind Rasenschnitt, Rindenmulch, geschnittene Brennnesseln und Kräuter, Tomatenblätter, Kompost, Laub, halbreifer Kompost, Kaffeesatz und vieles mehr.

1. Welche Materialen kann man nicht zum Mulchen verwenden

Man kann zwar viele organische Substanzen zum Mulchen verwenden, aber bei einigen Dingen ist doch Vorsicht geboten. Das wären zum Beispiel Quecke und andere Wurzelunkräuter oder samentragende Pflanzen, aber auch kranke Teile von Pflanzen.

 2. Mulchmaterial für Moorbeetpflanzen

Wenn ein Moorbeet mit einer Schicht Mulch geschützt werden soll, eignet sich dazu besonders gut frischer Rindenmulch. Das ist so, weil frischer Rindenmulch besonders viel Gerbsäure enthält, die diese Böden gut gebrauchen können.

3. Was verwendet man um Erdbeeren zu mulchen

Wer Erdbeerbeete hat, tut diesen Pflanzen einen Gefallen, zum Mulchen Stroh zu verwenden. Das schützt die Pflanzen vor Schnecken und Grauschimmel.

4. Wie verwendet man Rasenschnitt zum mulchen

Rasenschnitt eignet sich generell als Mulchmaterial für alle Beete. Es ist aber wichtig dabei, diesen nicht dicker als 1 bis 2 cm aufzutragen, denn sonst wird aufgrund der Dichte der Luft-Gas-Austausch im Boden behindert. Besonders Tomaten, Zucchini, Gurken und Kürbisse gedeihen besonders gut mit Mulch aus Rasenschnitt.

5. Wo verwendet man Flusskiesel und Splitt

Sehr gut geeignet für den Steingarten sind Flusskiesel und Splitt, wenn es ums Mulchen geht. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass sich diese Steinchen oft nach und nach mit dem Boden vermischen.

6. Was kann man mit Laub mulchen

Wer viel Herbstlaub hat, kann es dazu verwenden, um Azaleen und Rhododendren mit einer Mulchschicht zu bedecken. Diese Pflanzen bevorzugen Herbstlaub wegen seines niedrigen ph-Wertes.

7. Lebende Pflanzen zum Mulchen

Auch Bodendecker gehören genau genommen zu den Materialien, die sich zum Mulchen eignen. Auch wenn es sich dabei nicht um abgestorbenes Material handelt, schützen Bodendecker den Boden.

Kommentare sind geschlossen