Kaffee pflanzen – Tipps fürs Wonzimmer

Kaffeepflanze im Topf für das heimische Wohnzimmer

Der tropische Kaffeebaum, mit dem lateinischen Namen Coffea arabica, liefert nicht nur die begehrten Kaffeebohnen, sondern hat auch den Einzug, als attraktiver Hingucker, in unsere Wohnzimmer gehalten. Der Kaffeebaum braucht einen hellen Platz und sollte warm stehen. Dann entfalten sich die dichten und saftig grünen Blätter in ihrer vollen Schönheit. Der Kaffeebaum hat rote und kirschähnliche Früchte, die sich aber hier, in unseren Breiten, nur schwer entwickeln. Nach ca. 2 1/2 Jahren kann die Zimmerpflanze wohlriechende, weiße Blüten treiben. Der Kaffeebaum wächst einstämmig, kann aber mit zunehmenden Alter zu einem Busch austreiben, der auch schon mal zu 2,5 m Höhe heranwachsen kann.

Videotipp zum Kaffeeanbau

 

Pflege und Haltung des Zimmer-Kaffeebaums

Damit die Pflanze sich gut entwickeln kann, ist darauf zu achten, dass neben einem hellen und auch warmen Standort immer reichlich gegossen und die Erde feucht gehalten wird, direkte Sonneneinstrahlung sollte hingegen vermieden werden. Allerdings ist in den Wintermonaten sparsam zu gießen. Es muss aber darauf geachtet werden, dass die Erde nicht völlig austrocknet.

Ansonsten ist es ratsam von März bis September, in der Wachstumsphase, 3 x wöchentlich zu düngen. An besten mit einem organischen Dünger, damit es nicht zu einer Versalzung kommt. Der Coffea arabica sollte regelmäßig mit kalkarmen Wasser, abgesprüht werden.

Kaffeebaum schneiden

Wer seinem Kaffeebaum Pflege und Aufmerksamkeit zukommen lässt, schafft die Grundlage für bestes Gedeihen. So wird es nicht ausbleiben, dass man nach einigen Jahren den Kaffeebaum schneiden muss. So ist auch gewährleistet, dass er nicht nur in die Länge sprießt, sondern eher in die Breite. Alle 2 bis 3 Jahre steht der Wechsel in einen größeren Topf auf dem Pflegeprogramm. Dafür ist das Frühjahr als Termin bestens geeignet, kurz nach der Winterpause.

Schädlinge des Kaffeebaumes

Durch die Wintermonate mit der trockenen Heizungsluft, ist die Gefahr besonders groß, dass sich auf den Blättern der Zimmerpflanzen Blattläuse und Spinnmilben entwickeln können. Hier gibt es einige Methoden, den Plagegeistern zu Leibe zu rücken. Ein altes Hausmittel ist, dem Gießwasser Knoblauch beizumischen. Ein guter Tipp gegen Ungeziefer ist auch noch, die Pflanze in Wasser, dem ein paar Tropfen Spülmittel beigegeben ist, kopfüber einzutauchen. Das hilft immer. Ansonsten kann man auch im Gartencenter Sprays, die speziell gegen Schildläuse und Spinnmilben konzipiert sind, zu kaufen.

Wird alles beachtet, wird die Pflanze es mit einen prächtigen Wuchs bedanken.

Herkunftsland des Kaffeebaumes

Die  ursprüngliche Heimat der Kaffeepflanze sind die Regionen östliches Afrika, Kaffee wird aber heute überwiegend in Ländern mit tropischem Klima angebaut, wie z.B. in Plantagen in  Brasilien und anderen lateinamerikansichen Ländern.

Ein Kommentar:

  1. Auf die Idee einen Kaffeebaum zu pflanzen bin ich wirklich noch nie gekommen. Das klingt aber ziemlich spannend und besonders auf die duftenden weißen Blüten wäre ich gespannt! Vielen Dank für den Beitrag 🙂 Liebe Grüße, Kathreen von „Mach mal“

Kommentare sind geschlossen