Die richtige Bekleidung für Forstarbeit


Wir besitzen seit einigen Jahren einen kleinen Wald mit ca. 3.5 Hektar im oberen Mühlviertel. Wer in der Landwirtschaft sowie in den Wäldern arbeitet, benötigt stets robuste Kleidung. Diese wird standhalten und der Besitzer kann sie leicht wieder in Ordnung bringen, falls eine Verschmutzung vorhanden ist. Und wer schon mal selbst im Wald mit der Motorsäge unterwegs war wird wissen, das so etwas unvermeidlich ist!

Die Schutzausrüstung spielt auch eine besonders große Rolle im Alltag eines Försters. Die Arbeit mit verschiedenen Geräten und Maschinen bringt viele Risiken mit sich, aus diesem Grund sollte an einen mehrseitigen Schutz gedacht werden. Zu der richtigen Bekleidung gehören auf jeden Fall Sicherheitsschuhe sowie Stiefel, Handschuhe, ein guter Helm und wenn man mit der Motorsäge arbeitet eine Schnittschutzhose. Eine gute Auswahl an Schnittschutzhosen und Arbeitsbekleidung gibt es übrigens bei Engelbert Strauss. Die meisten Tätigkeiten in der Landwirtschaft und im Wald sind natürlich mit viel Lärm verbunden, deswegen sollte man auch immer mit einem guten Gehörschutz arbeiten.

Holz kurz vor dem Abtransport

Holz kurz vor dem Abtransport

Robuste Hosen, Shirts, Hemden, Pullover, aber auch Westen sowie Jacken, gibt es in einer riesigen Auswahl. Bei solchen Modellen haben die Stoffe eine besondere Beschichtung und dadurch kommt es nicht so schnell zu einer starken Verschmutzung. Auch Wasser dringt nicht so leicht durch.Ein echte Empfehlung sind Arbeithosen mit Kniepolstertaschen. In diese Hosen werden spezielle Taschen eingearbeitet, wo man einen Polstereinlegen kann. So kann man sich auch auf härteren Untergründen ohne Probleme hinknien. Sehr bequem ist es, wenn sich bei den Arbeitshosen die Kniepolstertasche verstellen lässt. So kann jeder diese selbst genau an die nötige Höhe der Knie anpassen. Landwirte und Förster haben die Möglichkeit, eine Hose zu wählen, die den Körper bis zum Brustbereich abdeckt (Latzhose) oder auch nur bis zur Hüfte.

Sind die Arbeiten sehr schmutzig, trägt die betreffende Person auch Overalls. Im Sommer ziehen Förster gern Shorts und robuste sowie wasserdichte Regenbekleidung an. Meistens stellt man die Kleidung für Arbeit aus Baumwolle her, weil diese ohne Probleme bei hoher Temperatur gewaschen wird. Sogar die hartnäckigsten Verschmutzungen lassen sich dann wieder entfernen.

Arbeitshandschuhe gibt es für unterschiedliche Zwecke. Sie können zum Beispiel aus Leder, Nitril, Latex, Baumwolle sowie Nylon sein. Sind die Handschuhe aus Latex oder Nitril, lassen sie keine Feuchtigkeit durch und können ruhig für die Arbeiten mit Flüssigkeiten eingesetzt werden. Diese Handschuhe sind weich und behindern den Besitzer bei den Feinarbeiten nicht. Einige Personen haben vielleicht eine Allergie auf Latex, in solchem Fall können sie Handschuhe aus Nitril tragen. Latex und Nitril haben ähnliche Eigenschaften.

Harvester wartet auf Einsatz

Harvester wartet auf Einsatz

Bei Arbeiten im Wald oder in der Landwirtschaft hat man es oft mit harten Materialien zu tun. Um sich vor Verletzungen durch die mechanischen Einflüsse zu schützen, nutzen die betreffenden Personen spezielle Lederhandschuhe. Sie helfen sehr gut auch bei Hitze. Erfahrene Menschen kaufen sich solche Handschuhe, die nicht nur die Hände schützen, sondern sogar die Unterarme. Das sind die Arbeitshandschuhe mit einem längeren Schaft. Wer mit Materialien arbeitet, welche eine glatte Oberfläche besitzen und dadurch rutschen, ist gut mit Handschuhen bedient, die eine besondere Innenseite haben. Sie ist mit zahlreichen Noppen versehen.

Unsere Ohren müssen bei viel Lärm gut geschützt werden, ansonsten gibt es schon nach ganz kurzer Zeit Gesundheitsprobleme. Zu dem einfachsten Gehörschutz gehören Ohrenstöpsel. Gerne benutzt der Arbeiter auch den Kapselgehörschutz. Er muss aber ein weiches Polster haben. Manchmal tragen den gleichen Gehörschutz mehrere Personen, in solchen Fällen sollten die Polster aus Hygienegründen aber unbedingt gewechselt werden.

Wer bei der Waldarbeit auf Musik nicht verzichten möchte, dem sei ein ein Gehörschutz empfohlen, in dem ein Radio eingebaut ist. Neben einem Gehörschutz ist auch ein Helm ganz wichtig. Bei den Forstschutzhelmen wird der Gehörschutz an dem Helm angebracht. Es existiert dabei ein zweites Visier, das leicht hochgeklappt werden kann.
Die Sicherheitshelme schützen meistens den Kopf vor den möglichen herab fallenden Gegenständen.

* Dieser Artikel  entstand mit freundlicher Unterstützung von Engelbert Strauss.

 

Kommentare sind geschlossen.