Zitronenmelisse selbst pflanzen

zitronenmelisse

Wie und wann kann man Zitronenmelisse anbauen?

Die Zitronenmelisse verdankt ihren Namen dem frischen und anziehenden Duft und wird als Gewürz- und Arzneipflanze seit langer Zeit verwendet.  Die Pflanze ist keine botanische Seltenheit oder einen Exotenpflanze wie viele andere Kräuter, die wir bei uns verwenden. Sie ist ein winterfestes Kraut, das in jedem Garten wächst und auch sehr gut als Zimmerpflanze gezogen werden kann. Die Pflanze liebt es auf einem sandigen und lehmigen Boden mit einem hohen Nährstoffgehalt besitzt, zu wachsen. Ein Kompost mit Mineralien kommt der Zitronenmelisse so sehr entgegen, dass sie dabei dann optimale Voraussetzungen hat, um beste Ergebnisse im Wachstum und der Blüte zu erzielen.

Welcher Standort ist geeignet für die Zitronenmelisse?

Der Standort der Zitronenmelisse ist im besten Fall sonnig bis halbschattig, damit die Pflanze zu ihrem Recht kommt. Die Pflanze ist so robust, dass man auch mit nicht optimalen Bedingungen sehr gute Ergebnisse bekommen kann. Die Aussaat beginnt bei der Zitronenmelisse im Mai, wenn sicher kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist.

Pflegetipps für Zitronenmelisse

Die Pflanze ist nicht sehr anspruchsvoll und gibt sich auch mit normaler Blumenerde zufrieden, wenn man sie zum Beispiel in einem Topf ziehen möchte. Wer die Erde mit etwas Hornspänen anreichert, wird mit einer kräftigen und gut wachsenden Pflanze rechnen können. Die Erde sollte immer leicht feucht sein und man sollte darauf achten, dass die Erde im Topf oder im Beet keine Staunässe hat, denn das vertragen diese Pflanzen gar nicht. Wie viele andere Kräuter auch braucht die Zitronenmelisse einen guten Rückschnitt, den man am besten im Herbst nach der Blüte vornimmt.

Ab wann kann man Zitronenmelisse ernten?

Die Ernte der Zitronenmelisse kann bei dieser mehrjährigen Pflanze schon im ersten Sommer im August erfolgen. Hierbei wird ein einfacher Schnitt vorgenommen. Im nächsten Jahr kann ab Mai geerntet werden, wenn die Pflanze schon recht groß geworden ist. Die Zitronenmelisse kann dann immer als Erntepflanze genutzt werden, denn man entfernt jedes Mal nur einige Blätter für die Verwendung in der Küche. Wenn die Pflanze also im zweiten Jahr herangewachsen ist, kann sich jederzeit die frischen Blätter ernten und zum Beispiel einen frischen Tee aus Zitronenmelisse zubereiten.

Wozu verwendet man Zitronenmelisse?

Die Zitronenmelisse ist eine alte Heilpflanze, die bei vielen Beschwerden und Leiden schon lange Zeit zuverlässig eingesetzt wird. Die Wirkstoffe der Zitronenmelisse sind in der Lage körperliche und seelische Erkrankungen zu lindern. Der Tee aus Zitronenmelisse ist dabei der Klassiker der Zubereitungsmethoden und wird vorwiegend bei Verdauungsproblemen und Magen- und Darmbeschwerden genommen. Besonders geschätzt wird hierbei die beruhigende Wirkung der Zitronenmelisse, was sie auch für Schlafprobleme und Einschlafstörungen geeignet macht. Der erfrischende Duft dieser Pflanze legt auch nahe, sie als Medizin bei depressiven Verstimmungen zu verwenden und sie dafür einzusetzen. Die Extrakte der Zitronenmelisse sind zwar etwas teurer, haben aber eine ganz besondere Wirkung, sodass auch die Pharmaindustrie die ätherischen Öle der Zitronenmelisse für ihre Zwecke entdeckt hat. Als Gewürz und Genussmittel, wird der Tee, wird die Melisse schon seit langer Zeit verwendet. Man kann die Blätter und Stile der Pflanze ernten und mit heißem Wasser aufgießen. Aber auch kalt kann man ein erfrischendes Getränk zubereiten und als Eistee trinken.

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Kräuterspirale selber bauen | Garteln

Kommentare sind geschlossen